Ballettschuhe für Damen

alles Schuhwerk fürs Ballett

Ballettschuhe - das wichtigste Utensil beim Ballett

Auch, wenn die Auswahl verlockend ist: Die wichtigste Komponente einer Ballett-Ausrüstung ist nicht das schickste und neueste Trikot – es sind die Schuhe. Ballett fordert den Fuß auf vielfältige Weise. Das begründet u.a. den besonderen Trainingseffekt, nämlich, dass das Beugen, Strecken, Flexen von Fuß, Fußgelenk und bis hinein in die einzelnen Zehen für tüchtig Muskelaufbau in den unzähligen kleinen Fußmuskeln sorgt. Andereseits bedeutet das, dass ein Ballettschuh den Fuß bei vielen verschiedenen Bewegungen unterstützen muss. Zwar ist uns Menschen der Tanz in die Wiege gelegt, aber leider machen die Füße nicht jede Tanzbewegung gleich gut mit. Barfuß tanzen funktioniert eben längst nicht für alle Tanzarten.
 

Welcher Ballettschuh wofür?

Es gibt eine große Bandbreite unterschiedlicher Ballettschuhe für die verschiedenen Tanzrichtungen. Angefangen beim eher socken-ähnlichen Ballettschläppchen bis zu den für den Bühnentanz so ikonischen Spitzenschuhen. Auch die sogenannten Charakterschuhe gehören in den Ballettschuh-Bereich. Bei den verschiedenen Formen traditioneller (meist osteuropäischer) Volkstänze wie Czardas oder Mazurka benötigt man einen kleinen Absatz, der hörbar beim Aufsetzen oder Springen klackert. Im Modern oder Contemporary Dance tragen Tänzerinnen oft nur einen Ballenschutz. Wir nennen sie ja gern Hamsterhöschen. Hamsterhöschen? Na ja, wenn Sie sich die Dinger mal genauer ansehen und sich JETZT einen Hamster darin vorstellen, wissen Sie warum :-) Diese minimalistischen Ballettschuhe bedecken lediglich den Vorfußbereich, somit vermitteln sie ein quasi Barfuß-Gefühl, aber sorgen eben dafür, dass die Haut weder am Boden klebt noch einreißt oder Blasen bekommt. Hier kann man nicht mehr von Schuh im eigentlichen Sinn sprechen, denn diese Art Ballettschuh ist nur noch ein punktueller Schutz. Stützende Funktion kann so ein bisschen Stoff und Leder natürlich nicht bieten, soll es in dem Fall aber eben auch gar nicht.

Das komplette Gegenteil sind Warm-Up Booties – Ballettschuhe, die eher an Moonboots erinnern: grob und klobig und daher überhaupt nicht zum Tragen auf der Bühne gedacht. Aber umso dienlicher sind Sie hinter der Bühne oder im Ballettsaal, wenn es gilt, bereits aufgewärmte Füße nicht erkalten zu lassen. Diese Wärmeschuhe sind so geräumig, das man mit jeder anderen Art Ballettschuh bequem in ihnen Platz findet.

Wer hingegen Hiphop oder Streetdance macht, braucht hingegen etwas mehr Halt im Schuh. Hier findet man sogar mitunter Modelle mit Kunststoffsohlen, schlicht, weil bei vielen Sprüngen auch entsprechende Dämpfung gefragt ist. Gleichwohl müssen die Sohlen eine gute Drehfähigkeit aufweisen.
 

Ballettschuh-Zubehör

Für manche Typen Ballettschuhe / Spitzenschuhe benötigt man ständig ein wenig Zubehör. Bevor ein Spitzen-Tanzschuh einsatzfähig ist, muss sich jede Tänzerin noch die Bänder annähen und ohne jedes Polster tanzen zumindest die wenigsten Hobbytänzerinnen auf der Spitze. In der Kategorie Ballettschuh-Zubehör unseres Online-Angebotes finden Sie alle kleinen Helferlein, die den jeweiligen Ballettschuh noch bequemer machen: Vom Lammfell-Polster für Spitzenschuhe über kleine Silikon-Ringe zur Druckentlastung bis zu unterschiedlichen Sorten Spitzenschuhband.

 

Ballettschuhe
für Herren

Ballettschuhe
für Kinder